Bayern ganz vorne

Am vergangenen Wochenende wurden in der Hans-Hocheder-Sporthalle in Schwabach die Deutsche Meisterschaft für die Kategorien der Kadetten und der Junioren ausgetragen. Die Gewichtsklassen der Kadetten mussten am Samstag auf die Kampffläche und die Junioren am Sonntag. Weiterlesen

Kadetten Europameisterschaft in Bukarest

Die sechs „bayerischen“ Mitglieder des DTU-Nationalteams konnten am ersten und am zweiten Wettkampftag insgesamt eine Silber- und drei Bronzemedaillen gewinnen. Hier die Kämpfe im einzelnen:

weiblich bis 29 kg:  BUNTSCH Evelyn (TG Allgäu) – Silber
Am ersten Wettkampftag musste Evelyn Buntusch auf der Kampffläche. Nach einem Freilos und einem recht knappen Sieg gegen die Italienerin Ashley Baglivo stand die Allgäuerin nach einem weiteren Sieg gegen Neve Hogg aus Großbritannien im Finale. Nach drei Runden unterlag Evelyn dann zwar gegen die Türkin Nureda Kiymet Usta – und gewann die Silbermedaille.

männlich bis 33 kg:  KISSKALT Natadanai (TKD Elite Nürnberg) – Bronze
Im seinem Auftaktkampf konnte sich Natadanai Kisskalt mit 6 zu 5 Punkten gegen Denis Zharkov aus Russland durchsetzen. Danach bezwang er dann auch den Austrian-Open-Gewinner Lyubomir Bogdanov aus Bulgarien und stand nach einem weiteren Sieg gegen Josep Diaz Solivar aus Spanien im Halbfinale und hatte bereits eine Bronzemedaille sicher in der Tasche. Gegen den Türken Server Balaban musste der Nürnberger dann eine Niederlage einstecken, stand aber bei der Siegerehrung auf dem dritten Platz.

männlich bis 37 kg:  YILMAZ Kubilay (TKD Özer Nürnberg) – Bronze
Kubilay Yilmaz verlor gleich im ersten Kampf gegen Dmitrii Shishko, dem späteren Drittplatzierten aus Russland.

männlich bis 41 kg:  KÜCÜKSUNGUR Furkan (KSC Leopard Nürnberg) – Bronze
Im ersten Kampf musste Furkan Kücüksungur gegen Otman Rezzouk aus Belgien antreten. Für den Nürnberger war der Belgier kein Unbekannter. Bei den Belgian Open 2016 konnte er den Nürnberger relativ deutlich bezwingen. In Bukarest tat sich Furkan etwas schwerer. Zum Glück entschied sich der Kampfleiter nach drei unentschiedenen Runden nach einer punktlosen vierten Runde für den Nürnberger.
Im Achtelfinale konnte sich Furkan dann mit 5 zu 3 Punkten gegen Tobias Hyttel, dem German-Open-Gewinner 2016 aus Dänemark durchsetzen. Danach bezwang der Nürnberger auch noch Daniel Goichman aus Israel. Im Halbfinale unterlag er dann gegen Omer Faruk Ozcan, dem späteren Europameister aus der Türkei, mit 16 zu 10 Punkten – und gewann die Bronzemedaille.

weiblich bis 37 kg:  COSKUN Asli (SportAcademy Augsburg)
Die Augsburgerin verlor ihren ersten Kampf gegen Alizee Ducos aus Frankreich.

weiblich bis 41 kg:  KISSKALT Suparada (TKD Elite Nürnberg)
Suparada Kisskalt verlor ihren ersten Kampf ganz knapp gegen Senizcan Aras, die spätere Drittplatzierte aus der Türkei.

Herzlichen Glückwunsch an alle!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bavarian Open in Nürnberg

Auch in diesem Jahr wurde die Bavaria Open in der Sporthalle der Berufsfachschule am Berliner Platz in Nürnberg ausgetragen. Weiterlesen

Internationale Bavarian Open 25.-26. Juni 2016

Am 25.-26.06.2016 finden die internationalen Bavarian Open in Nürnberg statt. Wir erwarten Teilnehmer aus England, Italien, Schweiz, Israel, Griechenland, Spanien, Dänemark, Slovakei, Kroatien, Luxemburg, Kosovo, Österreich und Serbien sowie natürlich zahlreiche deutsche Teilnehmer. Gekämpft wird mit KP&P.

Bavarian Open 2016

Austrian Open 2016

Am ersten Juni-Wochenende wurden in Innsbruck die Austrian Open, ein G1-Turnier des Weltverbandes WTF. Wie bereits die Jahre zuvor wurde das Turnier in der Innsbrucker Olympiahalle ausgetragen. Weiterlesen

Europameisterschaft Montreux

1. Wettkampftag:

Am ersten Tag der Europameisterschaft ging der Nürnberger Sezgin Abdullatif in der mit 26 Teilnehmern besetzten Herrenklasse bis 54 kg an den Start. als erster bayerischer Starter. Weiterlesen

Para African Open 2016

Bei seinem ersten Einsatz im deutschen Nationalteam gewinnt Hasim Celik (KSC Leopard Nürnberg) in Port Said bei den zum ersten Mal ausgetragenen Para African Open die Goldmedaille.

Als die Nummer eins in der Weltrangliste gehörte der Nürnberger zum kleinen Kreis der Favoriten in der Klasse K 44 Herren unter 75 kg. Und dieser Favoritenrolle wurde er in Ägypten auch gerecht.

Im Halbfinale konnte er sich gegen Sarvarjon Obidjonov aus Usbekistan mit 6 zu 4 Punkten durchsetzen. Im Finale lieferte er sich dann gegen Mohsen Abdi Sartang aus dem Iran ein heißes Gefecht. Da sich keiner der beiden beim Endstand von 8 zu 8 einen Vorteil herauskämpfen konnte, musste beide im Sudden Death den Sieger ermitteln. In dieser vierten Runde bewies Hasim Celik seine Nervenstärke und holte sich mit einem Kopftreffer den Sieg.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg!

Hasim Para Afrika Para 2016