Bavarian Open in Nürnberg

Auch in diesem Jahr wurde die Bavaria Open in der Sporthalle der Berufsfachschule am Berliner Platz in Nürnberg ausgetragen. Als Ausrichter stellte sich auch dieses Mal das Taekwondo Team Leon Nürnberg unter der Leitung von Murat und Fatma Sönmez zur Verfügung. Zusammen mit ihren vielen engagierten Helfern erwiesen sie sich auch dieses Mal als sehr zuvorkommende und kompetente Gastgeber, die den Bavaria Open einen würdigen Rahmen gaben.In Nürnberg gingen 415 Teilenehmer aus nahezu 100 Vereinen und 15 Nationen an den Start. Die weiteste Anreise hatte ein sechsköpfiges Team aus Rajasthan in Indien. Wie von Trainer Ajay Kumar zu erfahren war, war der Start in Nürnberg nur möglich, weil die Teilnahme unter anderem auch von der indischen Regierung mitfinanziert wurde. „Vor zwei Jahren war ich mit einem anderen Team bei den German Open in Hamburg.“

In Nürnberg wurden die Wettkämpfe auf fünf Kampfflächen durchgeführt. Gekämpft wurde in zwei Leistungsklassen mit Kampfwesten und Kopfschützern der Firma KP&P. Am Samstag gingen die Jugendlichen und Kadetten an den Start und am Sonntag die Senioren.

In der Leistungsklasse 1 konnten sich die Teilnehmer mit einem Medaillenplatz für die Bayerische Meisterschaft qualifizieren. In der Leistungsklasse 2 war dagegen nur mit dem ersten Platz eine Qualifikation für die „Bayerische“ möglich.

Für die Wettkämpfe wurden sechs Kampfrichter-Teams, bestehend aus 45 internationalen und 15 nationalen Kampfrichtern, eingeladen. Aus der Sicht von Kampfrichterobmann Abdullah Ünlübay gab es an beiden Wettkampftagen keine Probleme. „Die Wettkämpfe wurden pünktlich begonnen. Da es an beiden Tagen keine Proteste und auch keine Beschwerden gab, konnten wir das Turnier voll im Zeitplan durchführen.“

Bei der Eröffnung der Bavaria Open wurden die Teilnehmer und Zuschauer zunächst von Vizepräsident Georg Streif begrüßt. Anschließend übernahm Präsident Gerd Kohlhofer das Mikrofon. Auch er begrüßte die Teilnehmer, ihre Vereinstrainer und alle angereisten Gäste, darunter auch BTU-Ehrenpräsident Reiner Hofer und den neu gewählten DTU-Präsident Stefan Klawiter.

Anschließend wandte sich der bayerische Präsident an Stefan Klawiter und erinnerte daran, dass auch dieser für mehrere Jahre bis 1993 das Amt des BTU-Präsidenten ausübte. Anschließend überreichte er ihm die Urkunde zum neu ernannten BTU-Ehrenpräsident – herzlichen Glückwunsch!

In der Vereinswertung konnte sich Taekwondo Özer Nürnberg mit 79 Punkten knapp an die Spitze setzen. Mit nur einem Punkt Rückstand holte sich Samurai Berlin den zweiten Platz. Den Pokal für den dritten Platz bekam der KSC Leopard Nürnberg (66 Punkte).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s