Europameisterschaft Montreux

1. Wettkampftag:

Am ersten Tag der Europameisterschaft ging der Nürnberger Sezgin Abdullatif in der mit 26 Teilnehmern besetzten Herrenklasse bis 54 kg an den Start. als erster bayerischer Starter. Seinen ersten Kampf gegen Nicolaou Georgios aus Zypern konnte der Sportsoldat deutlich mit 6 zu 1 Punkten gewinnen. Anschließend konnte er sich auch noch mit 7 zu 5 Punkten gegen Jack Woolley aus Irland durchsetzen und stand damit im Viertelfinale. Dort musste er dann aber gegen Mikhail Artamonov, dem späteren Drittplatzierten aus Russland, eine 5-zu-10-Niederlage hinnehmen.

2. Wettkampftag:

„Bayerischer Tag“ bei den Europameisterschaften. Mit Roxana Nothaft, Anna Lena Frömming, Hamza Adnan Karim und Servet Tazegül gingen heute vier bayerische Sportler – alle aus Nürnberg – an den Start, letztere für die türkische Nationalmannschaft.

Bei den Damen bis 53 kg musste sich Roxana Nothaft gegen Charlie Maddock aus Großbritannien mit 3 zu 0 Punkten geschlagen geben. Auch Anna-Lena Frömming, die bei den Damen bis 57 kg an den Start ging, verlor ihren im ersten Kampf gegen Suvi Mikkonen aus Finnland.

Bei den Herren bis 68 kg kämpfte sich Hamza Adnan Karim mit beeindruckenden Siegen bis in Finale vor. Zunächst bezwang er Österreich 13 zu 2 Punkten, Serbien mit 1 zu 0 und gewann gegen Litauen mit Knockout. Nach einem 14-zu-0-Sieg gegen Armenien stand er im Finale. Dort musste er dann gegen seinen Vereinskollegen Servet Tazegül, dreifacher Weltmeister und Olympiasieger 2012, antreten. Er unterlag denkbar knapp mit 5 zu 6 Punkten und gewann die Silbermedaille. Herzlichen Glückwunsch!


3. Wettkampftag

In der  Damenklasse bis 62 kg bezwang Rabia Gülec, Sportsoldatin und deutsche Olympiateilnehmerin, nach einem Freilos die Italienerin Natalia D’Angelo mit 2 zu 1 Punkten und stand nach einem weiteren Sieg gegen Nina Klaey, der bis dahin amtierenden Europameisterin aus der Schweiz, im Halbfinale. Dort unterlag die Nürnbergerin gegen Irem Yaman, der späteren Europameisterin aus der Türkei, mit 3 zu 1 Punkten. Der neu gewählte DTU-Präsident Stefan Klawiter gratulierte Rabia Gülec zu ihrer Bronzemedaille. Diesem Glückwunsch schließt sich die BTU an!

Bei den Damen bis 67 kg konnte sich Vanessa Körndl in ihrem Auftaktkampf mit 2 zu 0 Punkten gegen die polnische Vize-Europameisterin Jagoda Ulfig durchsetzen. Im Viertelfinale musste sie dann aber gegen Haby Niare, der zweifachen Vize-Europameisterin aus Frankreich, eine 8-zu-15-Niederlage akzeptieren.

Für Tahir Gülec, ebenfalls Sportsoldat und Olympiateilnehmer, lief es in Montreux nicht nach Plan. Im ersten Kampf gegen Uladzslau Saulikou aus Weißrussland konnte sich der Nürnberger knapp mit Vorteil durchsetzen. Im Viertelfinale lieferte er dem polnischen Olympiateilnehmer Piotr Pazinksi einen ausgeglichenen Kampf. Im Sudden Death in der vierten Runde fehlte Tahir Gülec das kleine Quäntchen Glück. Er unterlag und verfehlte damit ganz knapp einen Medaillenplatz.

4. Wettkampftag:

Am vierten und letzten Wettkampftag musste Lorena Brandl bei den Damen über 73 kg in ihrem ersten Kampf gegen Melani Adamic Golic aus Kroatien antreten. Nach drei Runden konnte sich die Altmannsteinerin mit 1 zu 0 Punkten durchsetzen. Im Viertelfinale unterlag sie dann knapp mit 0 zu 1 gegen Nafia Nus, die spätere Vizeeuropameisterin. Dass Lorena Brandl mit einem äußerst knappen Ergebnis gegen die sehr erfolgreiche Türkin – unter anderem auch die amtierende WM-Dritte – unterlag, zeigt recht deutlich, dass die Deutsche bereits in der Weltspitze erfolgreich mitmischen kann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s